PUCK - This Man is Magic
Charisma-Company präsentiert...

Puck's Referenzen
Puck's Show
Puck's Entrée-Show
Puck's Conférence
Puck's Walk-Around-Show
Puck's Visionen
Puck's Presse-Portrait
Puck's Info



Puck's Presse-Portrait


Haben auch Sie PUCK gesehen, den Mann mit den fröhlichen Kulleraugen und mit dem unwiderstehlichen Charme?

Ich habe mir seine Shows mehrmals angesehen und war jedesmal wieder
aufs Neue begeistert.

PUCK ist mehr als nur ein Komiker und Entertainer, er ist ein Mensch, der sich selbst, seine Eitelkeit und seine Kunststücke „auf die Schippe“ nimmt, sich klein macht, damit die Zuschauer sich amüsieren können.

Er läßt die Zuschauer wieder Kinder werden, fröhlich, ausgelassen und ohne Schamgefühl. In seinen Shows vergißt
man die Fassade, die man sich mühselig aufgebaut hat.

Was mich jedoch am meisten verwundert: PUCK sagt unverpackt die Wahrheit, nicht verletzend, sondern liebevoll.

Mit seiner Wahrhaftigkeit macht er Mut, mit seiner kindlichen Freude über Lob oder über ein gelungenes Kunststück erreicht er die Herzen.

Seine Requisiten sind einfach:

ein Klappstuhl, eine Triangel, ein Einrad, Karten und Keulen.
Mehr braucht er auch nicht, denn viel wichtiger als die Requisiten ist er selbst.
Wie er Kunststücke vorführt, ist einmalig.

Er bezieht sein Publikum so mit
ein, daß sich wohl jeder mit dem Gelingen identifiziert.

PUCK versteht sein Handwerk, und er ist mit Sicherheit ein Menschenkenner.
Spontanes Ausflippen will gelernt sein, er gibt dazu Hilfestellung. Und zusammen mit ihm entstehen „oooh“ „aaah“ und „toll“-Rufe von Seiten des Publikums in einer Lautstärke, die befreiend wirkt.

Für die von ihm bestellten Bewunderungsrufe dankt er gekonnt bescheiden und öffnet so die Tür zu den Herzen der Zuschauer.
„Der ist ja wirklich gut!“ hört man, wenn man inmitten der Menschen sitzt.

Und das stimmt!

Mit unnachahmlicher Grazie und stolzer Siegeshaltung fängt er sein hoch in die Luft geschleudertes Diabolo auf dem gespannten Faden auf, balanciert meisterhaft auf dem Einrad und jongliert
nicht minder meisterhaft mit Keulen und Illusionen.

Das Jonglieren nennt er „Jonglage Blamage“ mit liebenswürdiger Untertreibung.

Ist ihm der Applaus zu spärlich, fordert er unmißverständlich zur Steigerung auf.
PUCK lebt das vor, was wir heimlich wünschen:
„War ich gut? Lob mich mal.
Ich brauche Streicheleinheiten“.
Und er bekommt, was er braucht.
Er badet sichtlich in einem Meer der Sympathie und Anerkennung, des Gebens und Nehmens.
Davon können wir alle sehr viel lernen.


Karin Schäckermann





Kontakt
puck@puck-entertainment.de